Cockpit - Erläuterung der Kennzahlen

Info für Anwender Nr. 86249

Datum: 29.09.2020

Über Cockpit werden wichtige betriebswirtschaftliche Kennzahlen grafisch im Unternehmens-Portal dargestellt. Das Info erläutert die Kennzahlen zu den jeweiligen Grafiken in Cockpit.

Erläuterung der Kennzahlen

Thema
Beschreibung

Gesamtleistung

Umsatzerlöse
+/-     Bestandsveränderung
+        Aktivierte Eigenleistungen

=        Gesamtleistung

Die Umsatzerlöse bilden zusammen mit den Bestandsveränderungen und den aktivierten Eigenleistungen die Gesamtleistung.

Während des Geschäftsjahrs finden in der Regel keine Buchungen von Bestandsveränderungen statt, so dass die Gesamtleistung meistens den Umsatzerlösen des Betriebs entspricht.

Rohertrag

Gesamtleistung
-        Material und Wareneinkauf
-        Bezogene Leistungen          

=        Rohertrag

Der Rohertrag ergibt sich, wenn von der Gesamtleistung die Materialkosten bzw. der Wareneinkauf und die bezogenen Leistungen abgezogen werden.

Betrieblicher Rohertrag

Rohertrag
+        Sonstige betriebliche Erlöse

=        Betrieblicher Rohertrag

Die Addition von Rohertrag und den sonstigen betrieblichen Erlösen ergibt den betrieblichen Rohertrag.

Die sonstigen betrieblichen Erlöse enthalten alle weiteren betrieblichen Erlöse, die nicht direkt aus dem eigentlichen Betriebszweck resultieren.

Betriebsergebnis

Betrieblicher Rohertrag
-        Gesamtkosten

=        Betriebsergebnis

Vom betrieblichen Rohertrag werden die Gesamtkosten abgezogen. Dadurch ergibt sich das Betriebsergebnis.

Zinsaufwendungen/-erträge, sonstige Aufwendungen/Erträge sowie Ertragsteuern sind im Betriebsergebnis nicht berücksichtigt.

Ergebnis vor Steuern

Betriebsergebnis
-        neutraler Aufwand
+        neutraler Ertrag

=        Ergebnis vor Steuern

Das Ergebnis vor Steuern ermittelt sich durch Subtraktion bzw. Addition des neutralen Aufwands bzw. neutralen Ertrags vom Betriebsergebnis.

Der neutrale Aufwand wird nach Zinsaufwand und sonstigem neutralen Aufwand differenziert.

Der neutrale Ertrag wird nach Zinserträgen, sonstigen neutralen Erträgen und verrechneten kalkulatorischen Kosten differenziert.

Vorläufiges Ergebnis

Ergebnis vor Steuern
-        Steuern vom Einkommen und Ertrag

=        Vorläufiges Ergebnis

Das Ergebnis vor Steuern abzüglich der Steuern vom Einkommen und Ertrag ergeben das vorläufige Ergebnis.

Das vorläufige Ergebnis entspricht nicht in jedem Fall dem Reingewinn des Unternehmens. Es kommt hier z. B. darauf an, ob Abschreibungen und ähnliche Kosten, die meistens erst am Jahresende als Abschlussbuchungen erfasst werden, bereits während des laufenden Jahres erfasst werden.

Gesamtkosten

Personalkosten
+        Raum/Energiekosten
+        Betriebliche Steuern
+        Versicherungen/Beiträge
+        Kfz (ohne Steuer)
+        Werbe-/Repräsentationskosten
+        Reisekosten
+        Verkauf-/Versandkosten
+        Abschreibungen
+        Reparatur/Instandhaltung
+        Sonstige Kosten                          

=        Gesamtkosten

In den Gesamtkosten sind außer Material- und Wareneinkauf alle angefallenen Kosten enthalten.

Umsatzrentabilität I

Vorläufiges Ergebnis
---------------------------  = Umsatzrentabilität I
Gesamtleistung


Die Umsatzrentabilität I gibt das prozentuale Verhältnis des Vorläufigen Ergebnisses zur Gesamtleistung an. Somit kann man erkennen, wie viel Cent Gewinn mit jedem Euro erwirtschaftet wurden.

Umsatzrentabilität II

Betriebsergebnis
---------------------------  = Umsatzrentabilität II
Gesamtleistung


Die Umsatzrentabilität II gibt das prozentuale Verhältnis des Betriebsergebnisses zur Gesamtleistung an. Somit kann man erkennen, wie viel Cent Gewinn mit jedem Euro erwirtschaftet wurden.

Umsatzrentabilität III

Ergebnis vor Steuern
---------------------------  = Umsatzrentabilität III
Gesamtleistung


Die Umsatzrentabilität III gibt das prozentuale Verhältnis des Ergebnisses vor Steuern zur Gesamtleistung an. Somit kann man erkennen, wie viel Cent Gewinn mit jedem Euro erwirtschaftet wurden.

Handelsspanne

Rohertrag
---------------------------  = Handelsspanne
Gesamtleistung


Die Handelsspanne gibt das prozentuale Verhältnis des Rohertrags zur Gesamtleistung an.

Betriebsbedingter Cashflow

Betriebsergebnis
+        Abschreibungen                      

=        Betriebsbedingter Cashflow

Der betriebsbedingte Cashflow ist eine finanzielle Größe, die den erwirtschafteten Zahlungsüberschuss angibt. Er gibt darüber Auskunft, ob ein Unternehmen aus eigener Kraft Investitionen tätigen kann.

Umsatzrentabilität in %
zum Cashflow

Betriebsbedinger Cashflow
------------------------------------  = Umsatzrentabilität in % zum Cashflow
Gesamtleistung


Gibt das prozentuale Verhältnis des betriebsbedingten Cashflow zur Gesamtleistung an.

EBIT in €

Umsatzerlöse
-        Material und Wareneinkauf
-        Bezogene Leistungen
-        Gesamtkosten                      

=        EBIT in €

Der EBIT in € (earnings before interest and tax) gibt das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Zinsen und Ertragsteuern an.

Im Gegensatz zum Betriebsergebnis werden im EBIT bestimmte Erträge und Aufwendungen wie z. B. aktivierte Eigenleistungen, bezogene Leistungen oder sonstige betriebliche Erlöse nicht berücksichtigt.

EBIT in %

EBIT
------------------------------------  = EBIT in %
Umsatzerlöse


Der EBIT in % gibt das prozentuale Verhältnis des EBIT zu den Umsatzerlösen an.

Barliquidität

Die Barliquidität zeigt die Über-/Unterdeckung der Mittel über die Verbindlichkeiten in Bank und Kasse. Sie gibt an, inwieweit ein Unternehmen seine kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen durch seine liquiden Mittel erfüllen kann. In der Detailansicht wird zusätzlich der Deckungsgrad der Barliquidität angegeben.

Der Deckungsgrad ermittelt sich wie folgt:

Mittel
------------------------------------  = Deckungsgrad zur Barliquidität
Verbindlichkeiten


Liquidität 2. Grades

Die Liquidität 2. Grades zeigt die Über-/Unterdeckung der Mittel über die Verbindlichkeiten der folgenden Positionen:

  • Barliquidität
  • Sonstige Verbindlichkeiten
  • Wechselverbindlichkeiten
  • Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
  • Vor-/USt-Saldo
  • Sonstige Vermögensgegenstände
  • Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
  • Wertpapiere

In der Detailansicht wird zusätzlich der Deckungsgrad der Liquidität 2. Grades angegeben.

Die Liquidität 2. Grades gibt an, ob ein Unternehmen in der Lage ist, seine kurzfristigen Verbindlichkeiten zur bezahlen. Ist der Deckungsgrad kleiner als 1, werden nicht alle kurzfristigen Verbindlichkeiten durch kurzfristig zur Verfügung stehende Mittel gedeckt.

Der Deckungsgrad ermittelt sich wie folgt:

Mittel
------------------------------------  = Deckungsgrad zur Liquidität  2. Grades
Verbindlichkeiten


Debitoren/Kunden (Top 10)

Es werden die 10 Debitoren/Kunden angezeigt, mit denen der größte Umsatz erzielt wurde.

Kreditoren/Lieferanten (Top 10)

Es werden die 10 Kreditoren/Lieferanten mit dem größten Umsatz angezeigt.

.